Die Grazie und Exotik des rosa Flamingos

Die ausgesprochen zarte Färbung, die Grazie, mit der die eleganten Watvögel mit ihren langen schlanken Beinen durch das seichte Wasser waten, ihr sanfter und geselliger Umgang miteinander - die Flamingos sind nicht nur ausnehmend hübsche Vertreter ihrer Gattung, sie sind sich ganz offensichtlich ihrer Schönheit durchaus bewusst und präsentieren sich mit einem mädchenhaften, ja sogar ladyliken Wesen. Zudem halten sie sich mit Vorliebe in den Naturparadiesen auf, die auch wir gern unsere Heimat nennen würden. Schon in Europa finden wir den Wasservogel in Gegenden wie der Camargue in Südfrankreich, den Lagunen Griechenlands und den großen Flussmündungen, wie der des Guadalquivir in Spanien, in Habitus und Farbe passend zum Flamenco, dessen Hauptstadt Sevilla nur wenig weiter nördlich liegt. Bekannt sind sie auch aus den schönsten Naturreservaten der Welt, wie den großen Seen und Tropen Afrikas und Westasiens und natürlich von Süd- bis Nordamerika. In Florida gibt es eine Stadt, die nach den Flamingos benannt wurde. Wie auch etliche Flugzeuge von dem grazilen Vogel mit seiner beachtlichen Spannweite ihren Namen erhalten haben.

Dekor mit Flamingo

Mit der ihm eigenen Charakteristik, mit der unverkennbaren edlen Statur und zarten Farbe mussten die Flamingos zum Symbol werden. Und so zieren sie viele unserer Dekokissen, die damit die Exotik ferner Paradiese und die Grazie der schlanken, sanften Maskottchen ins Wohnzimmer bringen. Ebenso gut passen sie selbstverständlich auch in die Reiche von Baby, Kindern und Mädchen, ins eigene Schlafzimmer oder natürlich ins Bad, da sie ja mit den sanften Wogen der Dünung in den Lagunen verwoben sind. Daher findest du den Flamingo bei uns im Schöner-Leben-Shop auch auf vielen dekorativen Stoffen, für Vorhänge und Umhänge, Bettwäsche und Nachtwäsche, Handtuch bis Kopftuch. Und vieles mehr. Doch damit nicht genug, bieten wir dir noch eine ganze Palette wundervoller Deko- und Geschenkartikel mit dem Motiv des pastellfarbenen fragilen Geschöpfs.

Der liebenswerte pink Flamingo

Er ist gewissermaßen die Giraffe unter den Wasservögeln. Er hat die längsten Beine im Verhältnis, mehr noch als der Storch. Entsprechend lang muss dann wiederum der Hals sein, damit der Flamingo mit dem krummen Schnabel auf den Boden kommt. Denn mit dem Schnabel durchsiebt er das Wasser am Boden nach kleinen Algen, Krebsen und Fischchen. Das zarte Rosa bis kräftig leuchtende Orangerot der Flügel entsteht durch Farbstoffe, die er aus dieser Nahrung gewinnt, daher hängt die Färbung ganz entscheidend von seinem Lebensraum ab. Um die kleinen Wassertierchen aufzuscheuchen, stampfen und ruckeln sie mit ihren Füßen, drehen sich dabei im Kreis und tanzen so durch die seichten Salzlagunen. Dabei unterhalten sie sich fast durchgehend miteinander, was bei großen Kolonien ein beträchtliches Getöse gibt. Hier halten die Flamingos Flugschauen und die Damen richtige Paraden zur Brautschau ab, wogegen die Herren sich wie Toreros mit ausgebreiteten roten Flügeln zur Schau stellen. Fast wie Menschen.