Ösenschals - Ösengardinen - Ösenvorhänge

 

Der Ösenschal

Ösenschals sind eine moderne, unkomplizierte Gardinenvariante: Besonderheit/Charakteristika sind die im oberen Schalende eingearbeiteten Ösen, durch die die Gardinenstange eingeschoben wird. Durch die Ösen ergibt sich automatisch ein wunderbar leichter, schöner Wellenfall der Gardine. Die Montage ist also denkbar einfach: Stange durch die Ösen fädeln (Ösen abwechselnd nach links und rechts drehen), fertig! Weiteres Zubehör ist nicht nötig, es werden keine Häkchen oder Gleiter benötigt. Dies ist eine große Erleichterung sowohl beim Auf- und Abhängen, als auch beim Waschen.

Sehr beliebt sind Ösengardinen auch deshalb, weil sie sehr gut auf der Gardinenstange verschiebbar sind: Auf die Stange trifft nicht der Stoff, sondern die Öse, somit kann die Gardine ungehindert auf der Stange gleiten.

Leider ist eine Aufhängung von Ösengardinen an Gardinenschienen nicht möglich. Alle Arten von Gardinenstangen (Rohre, Vitragen, Cafehausstangen, etc.) aber auch Gardinen-Spannseilgarnituren sind für Ösenschals geeignet, sofern der Durchmesser der Ösen entsprechend gewählt wird.

Varianten von Ösenschals

Hier gibt es allein schon bei der Auswahl der Ösen unzählige Variationsmöglichkeiten: verschiedene Durchmesser (Vorsicht! Innendurchmesser der Öse muss größer als Durchmesser der Gardinenstange sein), Form, Farben und auch Materialien. Die "normale" Standardöse hat ein Innendurchmesser von 40mm - ideal für Gardinenrohre bis 28mm. Weitere Standardgrößen sind 24mm für 16er Rohre oder 12/13er-Cafe-Garnituren sowie 33mm für 20mm-Rohre. Je größer der Innendurchmesser, desto größer der Abstand zwischen den Ösen, desto weniger Ösen werden pro Schal benötigt. Üblicherweise werden bei einer Schal-Standardbreite von ca,. 135cm 8 Ösen mit Innendurchmesser 40mm eingearbeitet. Wichtig ist, dass es immer eine gerade Ösenanzahl ist, nur dann fallen Schalanfang und Schalende optimalerweise nach innen. Mittlerweile gibt es nicht nur runde, sondern auch vier- und dreieckige Ösen, sowie extravagante Spezialdessins, z.b. mit Kristallsteinchen oder in gedrehter Optik.


Als Ösenmaterial stehen Metall- oder Kunststoffösen zur Auswahl. Bei Metallösen sollten beim Waschen der Ösengardine die Ösen zusammengebunden werden und möglichst in einen Waschbeutel verbracht werden, damit das Stoffgewebe den harten Ösen möglichst wenig ausgesetzt ist. Diese Vorsichtsmaßnahme bietet sich auch bei Kunststoffösen an. Hier sollten die Ösen beim Waschen auch möglichst wenig Bewegungsfreiheit und damit Möglichkeit zur Reibung haben, da sich hier im Laufe vieler Wäsche auch die Farbe abreiben könnte. Bei Kunststoffösen ist es zum Teil möglich, die Ösen auszutauschen - z.B. um eine andere Farbvariante zu erhalten. Vor allem bei den Kunststoffösen erscheint die Farbauswahl unendlich - von transparent über Knallfarben bis zu den klassischen Metalltönen. Bei der Auswahl der Ösenfarbe sollte die Farbe der Gardinenstange und/oder die Farbe des verwendeten Stoffes beachtet werden.


Anfertigung von Ösengardinen

Zunächst werden Ösenschals wie normale Schals gefertigt. Oben wird der Stoff je nach Ösengröße doppelt eingeschlagen, so dass am oberen Rand ein Ördinensensaum entsteht. Bitte hier beachten: Ösensaum muss größer sein als die Öse, z.b. oben und unten je ca. 1,5 - 2cm zusätzlich bei 40mm-Standardösen. Bei leichten, dünneren Stoffen ohne entsprechenden "Stand" sollte zusätzlich ein transparentes Ösenband zur Verstärkung eingearbeitet werden. Andernfalls "fällt" der Stoff im oberen Ösensaum zwischen den Ösen ein - dies kann aber durchaus auch ein gewünschter Effekt sein. Das Ösenverstärkungsband ist mit oder ohne Bügelbeschichtung in den Breiten 5 und 10cm erhältlich.


Nachdem ein Ösensaum genäht wurde, werden die Ösen in gleichmäßigen Abständen eingezeichnet. Dabei gilt es folgende Regeln zu beachten: 1. Gerade Anzahl von Ösen wählen, 2. Erste und letzte Öse mit relativ geringem Abstand zum Seitensaum anbringen.


Die Ösenlöcher können nun eingebrannt oder eingestanzt werden. Bei Stoffen aus Naturfasern ist ein Einbrennen (Ränder können nicht mehr "ausfransen") mit dem Löteisen nicht möglich, hier müssen die Löcher eingestanzt werden (Ösenpresse oder Hand-Schlageisen).


Letzter Schritt ist das Anbringen der ausgewählten Ösen: Metallösen müssen mit Spezialgerät eingepresst werden, Kunststoffösen werden einfach zusammengeklickt.

 

Wenn du dir selbst eine Ösengardine nähen willst, empfehlen wir dir das Tutorial von Mimi Muffin, die mit vielen Bildern erklärt, wie ein Ösenschal genäht wird! Die Nähanleitung findest du hier in unserem Blog!

 

Verwendung/Einsatzmöglichkeiten von Ösenschals:

Selbstverständlich ergeben sich bei Ösengardinen nicht nur diverse Gestaltungsmöglichkeiten durch die Auswahl der Ösen! Eine Ösendekoration ist mit allen Gardinenstoffen möglich - ob blickdicht oder transparent, als seitlicher Dekoschal aber auch als Stores vor dem gesamten Fenster. Einen schönen Hingucker ergeben Ösen auch bei Bistrogardinen und Cafehausgardinen.


Es gibt unzählige Einsatzmöglichkeiten für Ösengardinen:

Am beliebtesten sind die Ösenschals als seitliche Dekoschals zur Einrahmung des Fensters. Bei Bedarf können die Ösenschals auch als Sichtschutz oder - falls ein entsprechender Stoff gewählt wurde - zur Verdunkelung vor die Fensterscheibe gezogen werden. Für kompletten Sichtschutz oder Verdunkelung müssen die Schals eine entsprechende Breite aufweisen oder es werden einfach mehrere Schals neben- oder hintereinander aufgereiht. Bei Ösenschals muss immer bedacht werden, dass nie die volle Stoffbreite zur Verfügung steht, da sich der Vorhang wegen der Ösen immer in leichte Wellen schlägt, also nie glatt hängen kann.


Der Ösenschal ist ein echtes Multitalent und wirklich denkbar unkompliziert bei der Erstellung einer tollen Fensterdekoration. Wunderschön sind nicht nur Kombinationen von z.B. blickdichten Ösenschals außen mit transparenten Ösenschals in der Fenstermitte. Der Ösenschal kann mit nahezu allen anderen Gardinenarten kombiniert werden: Sehr schön zum Beispiel die Kombination mit Raffrollos, Bistrogardinen oder auch Schiebevorhängen. Ösenschals passen einfach zu jedem Fenstertyp und machen in jedem Raum und zu jedem Einrichtungsstil eine gute Figur!


Extratipp:

Soll der Ösenschal als seitliche Fensterdeko fest in einem bestimmten Wellenfall stehen bleiben, kann die Dekoration mit sogenannten Ösenfeststellern (erhältlich für verschiedene Stangendurchmesser) fixiert werden: Diese transparenten Clips werden hinter jeder Öse an der Stange angeclickt und verhindern so ein Verschieben der Öse.