Bistrogardinen

Bistrogardinen auch Cafehausgardinen, Kurzgardinen oder Scheibengardinen genannt, werden direkt am Fenster angebracht und sind eine unkomplizierte und meist auch kostengünstige Dekoration für jedes Fenster oder jede Tür. Die Scheibe wird durch die Bistrogardine nicht komplett bedeckt, ein Teil bleibt stets frei und sorgt für Ausblick und Tageslicht. Welcher Teil der Scheibe (oben oder unten) und in welcher Größe hängt davon ab, wieviel und an welcher Stelle Sichtschutz benötigt wird und was gefällt. Klassische Kurzgardinen sind meist sogar zweiteilig mit einem kurzem Ober- und einem höherem Unterteil während die Fenstermitte frei bleibt. Aufgehängt werden die Bistrogardinen an Vitragen- bzw Cafehausstängchen, die direkt am Fensterrahmen montiert werden, so dass das Fenster weiter problemlos geöffnet werden kann. Von Weiß bis Braun über Edelstahl und Messing stehen bei den Stängchen viele Farben, Materialien und auch Dessins zur Auswahl.

Immer beliebter werden Spannstangen oder Klemmstangen, die ohne Bohren und Kleben einfach an den Fensterrahmen gespannt werden. Die meisten Bistrogardinen haben oben eingearbeitete Öffnungen/Löcher, durch die das Vitragenstängchen gefädelt wird. Ein klassischer Tunnel (sehr verspielt, wenn oben noch ein Köpfchen genäht ist, dass sich beim Zusammenschieben rüscht), Ösen oder ein spezielles Vitragen-Gardinenband sind Alternativen für die Aufhängung. Wie stark der Faltenwurf und damit auch die Stoffdichte ausfällt, hängt von der gewählten Stoffmenge ab. Ob die Kurzgardine glatt oder in 3-facher Menge fallen soll ist mehr oder weniger Geschmacksache: Erlaubt ist, was gefällt. Neben Meterwaren, die in gewünschter Stoffmenge zugeschnitten werden gibt es fertige Bistrogardinen, die nur noch ausgepackt und aufgehängt werden müssen. Neu sind Fensterhänger oder Fensterbilder, die für ein optisches Highlight an der Scheibe sorgen. Als spezielle Variante der Scheibengardine ist die Spanngardine zu nennen: hier hängt die Gardine nicht wie bei den klassischen Bistrogardinen unten frei.  Durch einen Tunnel oben und unten wir jeweils ein Vitragenstängchen gezogen, so dass die Gardine an die Scheibe gespannt wird. Diese Variante ist besonders bei Dachschrägenfenstern eine schöne Fensterdekoration.


Auch die Auswahl an Stoffen ist sehr groß: Für jeden Einrichtungsstil gibt es die passende Scheibengardine. Häkellook und halbtransparente Naturstoffe wie Batist oder Leinen - oft mit Stickerei verziert - passen hervorragend zum Landhausstil, aber auch zu romantischen oder nostalgischen Looks. Transparente Organza- oder Voilestoffe mit geometrischen Prints (z.B. Streifen oder Kästchen) stehen für den modernen Stil. Sehr beliebt sind auch konkrete Motive. So passen Scheibengardinen mit Motiven wie Kräuter, Kaffeetassen, Chili-Schoten oder Cupcakes hervoTrragend in die Küche, während Muscheln, Seesterne und Co das Badezimmer verschönern. Selbstverständlich gibt es auch gerade für das Kinderzimmer eine große Auswahl mit den beliebten Figuren aus Print und Fernsehen.


Scheibengardinen wirken nicht nur alleine, sondern ergeben auch in Kombination mit seitlichen Dekoschals eine tolle Fensterdekoration. Bistrogardinen eigenen sich aber nicht nur für Fenster oder Türen: Als Mini-Vorhang bei kleinen Schränkchen oder Regalen bringen Sie nicht nur einen individuellen Look, sondern sorgen für Sichtschutz und verbergen hinter sich Schrank- oder Regalinhalt.