Kurzgardinen

In der Kürze liegt die Würze! Dieser Spruch könnte bei Kurzgardinen treffender nicht sein. Auch bekannt als Bistrogardinen, Scheibengardinen oder Vitragenhängern hängen sie direkt an der Fensterscheibe.

Ministores sorgen für schöne Aussichten, ohne viel Einblick zu gewähren. Obendrein sehen kurze Gardinen charmant aus. Spitzenmäßig sogar, sofern du dich für Gardinenstoffe aus Spitze begeistern kannst.  
Gehörst du zu den Menschen, die auf Stores und Vorhänge nicht verzichten können? Möchtest du dich vor neugierigen Blicken schützen und trotzdem den Ausblick auf dein Wohnumfeld genießen? Kurzstores schaffen Abhilfe!

Was sind Kurzgardinen?
Als Kurzgardinen werden Fensterdekorationen aus Stoff bezeichnet, die sowohl Fenster als auch Balkontüren von innen bedecken. Stores in Kurzform werden im Volksmund Scheibengardine oder Bistrogardine genannt. Auch sogenannte „Schwalbenschwanzgardinen“ zählen zu den kurzen Gardinen. Das Besondere: Die Gardinen hängen direkt an der Scheibe und werden am Fensterrahmen befestigt. So kannst du deine Fenster zum Lüften bequem öffnen, ohne dass die Gardinen stören! Meist bedecken die Kurzgardinen nicht die komplette Fensterscheibe, so bleibt der Blick nach Draußen frei! Besonders beliebt sind Bistrogardinen in der Küche oder im Bad, vor allem aber an kleinen Fenstern. Perfekt für alle, die eine unkomplizierte Fensterdekoration suchen, die dennoch das Tageslicht hineinlässt und einen Blick nach Außen möglich macht. 

Wie kann ich Scheibengardinen befestigen, ohne Löcher in die Rahmen zu bohren?
Für das Anbringen von Scheibengardinen gibt es verschiedene Befestigungsmöglichkeiten. Beliebt sind Klebehaken, die links und rechts auf den Rahmen geklebt werden. So müssen keine Löcher in die Fensterrahmen gebohrt werden, um die Haken zum Einhängen der Gardinenstange zu befestigen. Holzrahmen nehmen Bohrlöcher nicht übel, da diese später nahezu unsichtbar gemacht werden können.
Bei Kunststofffenstern sieht die Sache anders aus, weshalb selbstklebende Haken die bessere Alternative sind. Allerdings solltest du bei der Auswahl dieser auf gute Qualität achten. Viele preiswerte Klebehaken halten nicht lange auf dem fettfreien und sauberen Untergrund, der unabdingbar ist. Noch besser sind Klemmstangen für das Befestigen von Kurzgardinen.
Vorteil: Klemmstangen lassen sich problemlos am Fenster anbringen. Hierfür werden nur die Gardinenstangenhalterungen rechts und links „eingesteckt“, anschließend wird die Stange für die Scheibengardine eingelegt. Fertig!
Vorteil: Beim Auszug aus der Wohnung können die Halterungen einfach abgenommen werden, ohne das Beschädigungen am Fensterrahmen entstehen, und im neuen Heim sofort wieder zum Einsatz kommen.  

Vielleicht interessiert dich zum Thema Aufhängung auch unser Blogartikel Scheibengardinen ohne Bohren und Kleben am Fensterrahmen aufhängen.

Landhausromantik für Fenster
Scheibengardinen, hübsch gerafft, schaffen Landhausromantik. Besonders beliebt sind rustikale Häkelgardinen, die auch an Sprossenfenster oder kleinen "Butzenscheiben" besonders dekorativ aussehen. Kurzgardinen passend für jeden Wohnstil von modern über klassisch bis hin zu rustikal und romantisch findest du in unserem gut sortierten Schöner Leben Shop in der Rubrik Wohnstoffe.
Wie wäre es mit …

   

Bistrogardinen in verschiedenen Designs
Vielfalt bieten wir nicht nur in der Auswahl unseres Sortiments. Für jeden Wohnstyle und Geschmack findest du bei uns auch Bistrogardinen in verschiedenen Dessins. Neben Kurzgardinen im Landhausstil bieten wir Gardinenstoffe mit:

Neben der Stoffart und Dessin gibt es auch verschieden Aufhängungsvarianten. Neben den klassischen Aufhängelöchern, durch die die Schiebenstange geschoben wird sind einige Bistrogardinenstoffe mit Tunnel, Ösen oder Schlaufen ausgestattet. 

Wie näht man eine einfache Kurzgardine?
Hast du dich für ein hübsches Stoffdesign entschieden, kannst du im Prinzip aus jedem Stoff deine Kurzgardine mit Tunnelzug nähen lassen oder selber nähen.

Fertige Meterwaren sind da schon praktischer! Hier musst du nur noch die gewünschte Länge abschneiden und die Seiten einsäumen. Besonders praktisch sind nähfreie Bistrogardinen. Diese haben bereits vorgefertigte Schnittkanten an denen du die Meterware nur abschneiden musst: Einsäumen ist hier nicht nötig!

Ob und wenn ja wie starkt du die Scheibengardine raffst, bleibt dir überlassen und ist Geschmackssache. Als einfache Faustregelt gilt: Für einen lockeren Wellenfall wird ca. die doppelte Scheibenbreite kalkuliert. Je mehr du die Kurzgardine raffst, desto besser der Sichtschutz, allerdings verschwindet so auch das Dessin stärker in den Falten.

Fehlt dir das passende Nähzubehör? Dein Lieblingsladen im Netz hat an alles gedacht, was kreative Selbermacher glücklich macht. Wir wünschen dir viel Spaß beim Aussuchen deiner traumhaften Kurzgardine und freuen uns, wenn du alsbald wieder bei uns vorbeischaust! Finde auch wunderschöne Heimtextilien, Kissen und Wohnaccessoires!

 

 

 

Nach oben