Globelin/ Doubleface

Schon der Name erinnert an Empire oder Louis XIV., an die glanzvolle Pracht edelster Stoffe, die von Hand gewebt wurden.

Was ist ein Gobelin oder ein Doubleface?

Tatsächlich kommt die Bezeichnung von der berühmten, früher sogar königlichen, Pariser Manufacture des Gobelins. Zu deren Gründung holten sie extra aus den Niederlanden drei Meister in der Handwerkskunst des Bildwirkens.Bei dieser Wirkart zieht man einen Teil der farbigen Garne auf der Rückseite durch und webt sie nur dann mit ein, wenn sie für das Ornament gebraucht werden. Dadurch können viele verschiedene Farben in beliebiger Reihenfolge verwendet werden. Mit dieser speziellen, sehr aufwendigen Webart konnten sehr dichte und kunstvoll ornamentierte Stoffe und Teppiche gewebt werden, so zum Beispiel auch hochwertige Bildteppiche, die als Wandbehang Schlösser und Landsitze der Reichen und Mächtigen zierten. Zudem ist der Gobelin aber auch ein sehr starker, strapazierfähiger Stoff, der sich hervorragend für Polstermöbel eignet. Der Gobelin, der bis dahin reine Handarbeit war, kann seit der Erfindung des Jacquard-Webstuhls auch maschinell hergestellt werden. Entsprechend wird er oft auch als Jacquard bezeichnet. Der Gobelin Doubleface bietet auch auf der linken Seite ein dekoratives Muster. Du kannst ihn also auch bei den Projekten einsetzen, wo Vorder- und Rückseite sichtbar bleiben.

Wofür nehme ich Gobelin?

Wie schon erwähnt, ist er ein prima Stoff für Polsterbezüge. Angenehm warm und weich, dabei aber sehr strapazierfähig und abriebbeständig. Er lässt sich gut verarbeiten und präsentiert sich mit seiner glatten Oberfläche und den eingewobenen Mustern oder Ornamenten in strahlenden Farben. Hier bei meine-stoffe.de findest du tolle Gobelin- und Doubleface-Stoffe in den vielfältigsten Dekors. Mit klassisch romantischen Blumenmotiven passt er stilecht zu vielen antiken Stühlen und Sofas, als mit Spitze eingefasster Tischläufer auf einen Massivholztisch, oder beispielsweise als Vorhang zu Wohn- oder Esszimmer im Landhausstil. Spielerisch setzen die grafischen Muster Punkte, Kreise oder verschieden große Quadrate ein, um interessante visuelle Effekte und ein abwechslungsreiches Dekor zu erzeugen. Diese passen zu modernem elegant- puristischem Interieur ebenso wie zum klaren skandinavischen Design oder auch einer Einrichtung im Retro der 60er und 70er Jahre. Von nordisch schlicht gestreiften Dessins über Patchworkmotive bis zu Sternchen oder Tieren und Bäumen findest du hier Traumstoffe für jeden Raum. Neben Vorhang und Möbelbezug lässt sich der Gobelin sehr schön auch für Deckchen, Kissen, Wandbehänge und vieles mehr einsetzen, z. B. zum Auskleiden von Körben oder Truhen. Nicht zu vergessen natürlich Jacken und Westen, modische Rucksäcke, Umhängetaschen und Gürtel bis hin zum Brillenetui.

Wie in jeder Rubrik, noch ein paar Tipps + Tricks zur Verarbeitung

Zuschnitt der Gobelinstoffe: Für den Zuschnitt mit der Schere nimmst du nach Möglichkeit eine gekröpfte, kräftige Schneiderschere, besser noch eine Zackenschere. Vorsicht mit den Fäden auf der Rückseite bei Schnitten quer zum Fadenlauf. Zu lange Fadenenden eventuell zurückschneiden. Den saubersten Schnitt bekommst du mit einem Rollmesser, das allerdings gut scharf sein sollte und eine harte Unterlage braucht.

Welche Nähnadel und welches Nähgarn nehme ich für die Gobelinstoffe? Als Nadel für die recht starken Stoffe nimmst du am besten eine kräftige und scharfe Nadel, das heißt, Stärke von 90 aufwärts und Typ Universal, Jeans oder Microtex. Das Garn sollte seiner Aufgabe beim Vernähen und später beim Gebrauch gewachsen sein, also in der Regel zumindest ein Corespun oder Polyestergarn, bei Sitzkissen und Polsterbezügen schon eher ein nylonvergütetes Garn. Alte stumpfe Nadeln sind die Hauptursache für Fehlstiche. Zu schwaches und schlecht laufendes Garn führen zum Überhitzen und Reißen.

Polstern mit Gobelin Der starke und formstabile Stoff lässt sich gut über Polsterungen ziehen und wirft keine

ungewollten Wellen oder Falten. Zum Befestigen kannst du ihn auch nageln oder klammern, alternativ oder zusätzlich auch kleben. Das ist natürlich für viele Bastelarbeiten sehr hilfreich. Auch bei Sitzkissen und ähnlichem kannst du die Säume falten und kleben oder die Teile zum Fixieren links auf links kleben.

Vliese und Verstärkungen Bügelbänder, so hilfreich sie sonst sind, lassen sich beim Gobelin mehr schlecht als recht aufbügeln, da der Stoffe recht dick ist und wegen der Fäden auf der Rückseite. In Verbindung mit Einlagen zur Verstärkung kannst du mit an sich schon recht steifen Gobelin prima Schulterstücke, Kragen, Bündchen und Klappen nähen. Sowie natürlich ausnehmend gut Schabracken an der Vorhangschiene, am Sockel der Polstermöbel, Taschen an Wandbehängen und vieles mehr.

Ein edler und dauerhafter Stoff zum Schöner-Leben mit lebendigen Farben und interessanten Mustern.